Der FC Neuweier rüstet sich für die Zukunft

Die am 17. Januar 2020 gehaltene Jahreshauptversammlung nutze der FC Neuweier neben den klassischen Tagesordnungspunkten als Plattform für die Vorstellung der strategischen Ausrichtung im Hinblick auf sportliche Zielsetzungen wie auch infrastrukturelle Herausforderungen in den kommenden Jahren.

Stellvertretend für das Vorstandsteam stellte Pascal Heck zu Beginn die übergeordneten Aktivitäten aus dem Jahr 2019 vor. Neben dem Spielbetrieb der Mannschaften von Bambini bis Team 1 wurde der tatkräftige Einsatz der FCN-Familie u.a. beim Pfingstsportfest, Kesselfleischessen, Advents-Anglühen, den Altpapiersammlungen und bei der Bewirtung des in Eigenregie geführten Clubhauses herausgestellt und gewürdigt. Zudem konnten im Jahr 2019 die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft trotz größerer, sich anbahnender Herausforderungen gestellt werden. Neben der Umsetzung neuer, gesetzlicher Rahmenbedingungen wie der Datenschutzverordnung mahlten die Mühlen in Sachen Zielbild FC Neuweier und konkrete Handlungsfelder für die nächsten Jahre wurden identifiziert und definiert. So stehen auf der Agenda der zeitgemäße Umbau der Vorstands-/Ausschussstrukturen, die internen sportlichen Zielsetzungen, die Verstärkung der Aktivitäten im Jugendbereich sowie das aktuell prominenteste und herausforderndste Thema der Clubhausinstandhaltung. Hierbei müssen in den kommenden Jahren mit einer Dachsanierung und Heizungsbeschaffung finanziell durchschlagende Posten umgesetzt werden. Vor dem Hintergrund des überschaubaren Überschusses aus dem zurückliegenden Vereinsjahrs, den Kassier Volker Winter im Kassenbericht kommunizierte, benötigt es für das Stemmen der Sanierungsmaßnahmen einen ausgeklügelten Finanzierungs- und Umsetzungsplan über die kommenden Jahren. Die Köpfe werden hier noch rauchen, aber auch dieses dicke Brett sollte zu bohren sein. Mut macht dem FCN dabei das funktionierende Vereinsleben, der starke Zusammenhalt und die Bereitschaft vieler Mitglieder den Verein eigens mitzugestalten. Durch die vor allem innerhalb der letzten beiden Jahren stetig steigende Zahl sich einbringender Menschen gewinnt der FCN an Handlungsfähigkeit. Der Dank gilt an dieser Stelle allen Unterstützern und Freunden des Vereins.

Die positive Entwicklung innerhalb des Vereins spiegelt sich auch in der sportlichen Entwicklung der Seniorenmannschaften wieder, wie Spielausschuss Peter Kreuz in seinem Bericht zu verkünden wusste. Das Team des FCN spielte in der zurückliegenden Saison im neuen Spielmodus eine solide Saison. Nach der Qualifikation zur Aufstiegsrunde konnte das Team vielversprechend in das Rennen um die Aufstiegsplätze starten, lies in der zweiten Hälfte der Spieleserie jedoch die Favoriten davonziehen. Aus dieser Erfahrung scheint die Breig-Elf gelernt zu haben, denn diese Saison wurde bereits Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal seit Gründung des FC Neuweier im Jahr 1957 wurde mit einer Doppelmeisterschaft (Team 1 und Team 2) die Qualifikationsstaffel abgeschlossen. Entsprechend selbstbewusst ist die Mannschaft in die derzeit laufende Aufstiegsrunde gestartet und belegt momentan einen starken und umkämpften dritten Tabellenplatz. Diese Saison ist demnach noch der große Wurf denkbar, wenngleich in den ersten 4 Partien nach der Winterpause die Mit-Favoriten um den Aufstieg zu bespielen sind. Es bleibt spannend. Neben dem Ligabetrieb konnte auch im Bezirkspokal ein Ausrufezeichen gesetzt werden, indem der Weg bis ins Viertelfinale führte. Dabei setzte sich der FCN gegen höherklassige Teams wie den Bezirksligisten VFB Unzhurst spektakulär durch.

Im Bericht der AH-Aktivitäten konnte eine taufrische Erfolgsmeldung verkündet werden: Anfang Januar konnten die Herren Ihre langjährige Erfahrung spielen lassen und durch vorausschauendes Stellungsspiel sowie routinierte Spielzüge die Hallenstadtmeisterschaft ins Rebland holen. Erwähnenswert ist dabei das Tor des Turniers, welches durch unseren Michael Obrecht (geb. Wittsack) erzielt wurde.

Der 2. Vorsitzende Karl-Jürgen Withum verlas stellvertretend für Simone Merkel und Julian Stader den Bericht der Jugendabteilung. In den einzelnen Altersklassen bestehen verschiedende Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen Varnhalt, Eisental und Weitenung. Den Trainern, Betreuern, Sponsoren und mithelfenden Eltern gebührt der Dank für das große Engagement, damit die Nachwuchskicker ihr geliebtes Hobby ausüben können. Highlight der Pflichtspiele 2019 für Alt und Jung war sicher das Pokalspiel der C-Jugend gegen den großen SC Freiburg und der Jugendspieletag am Sportfest des FCN.

Bei der Entlastung des Vorstands und der Ausschüsse fand Ulrich Hildner lobende Worte für den Verein und konnte den Tagesordnungspunkt ohne Gegenstimmen routiniert über die Bühne bringen. Nach vorne blickend freut er sich bereits augenzwinkernd auf eine mögliche Aufstiegsfeier in den nächsten Jahren. In der Folge lag das Wort bei dem ersten Vorsitzenden Sebastian Scholl, um diverse Abstimmungen und Wahlen zu moderieren. Zunächst erfolgte die der Datenschutzverordnung entsprechende, einstimmig beschlossene Satzungsänderung. Anschließend wurde die zeitgemäße Anpassung der Beitragsordnung ohne Gegenstimmen beschlossen.

Beim Tagesordnungspunkt der dieses Jahr anstehenden Wahlen dürfen wir Karl-Jürgen Withum (2. Vorsitzender), Volker Winter (1. Kassier), Peter Kreuz (Spielausschuss), Thorsten Paul (Kassenprüfer), Roland Meier und Anton Obrecht (Beiräte) zur Wiederwahl gratulieren. Gleichzeitig begrüßen wir Michael Ernst (Beirat) und Tobias Baader (Jugendausschuss) als zusätzliche und neu gewählte Gestalter im Verein. Abschließen konnte Sebastian Scholl die Jahreshauptversammlung mit der Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Insbesondere für 25 Jahre Mitgliedschaft Gottfried Oser, Jörg Meier, Andreas Schulz, Familie Wiesler und für 35 Jahre treue Mitgliedschaft AH-Jongleur Claus Tränkel."